Den Sommer unbeschwert genießen

"Gesund und fit in der warmen Jahreszeit"

„Gesund und fit in der warmen Jahreszeit“

(djd). Im Frühjahr 2018 wurden die Bundesbürger bereits mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen verwöhnt – der Hochsommer soll das Ganze nun noch toppen. Wir haben einige Gesundheitstipps für die hoffentlich schönste Zeit des Jahres zusammengestellt.

Pflege bei spröder Haut

Im Sommer muss die Hautpflege umgestellt werden. Denn was lange Kleidung gnädig verdeckte, kommt nun ans Licht: Spröde Haut an den Oberarmen, trockene Schienbeine und raue Ellbogen. Ein SOS-Programm gegen abgestorbene Hautschüppchen schafft Abhilfe. So lässt sich ein einfaches „Do-it-yourself-Peeling“ für den ganzen Körper aus Kokosöl und Zucker mischen. Mit dieser Paste wird unter der Dusche die nasse Haut von Kopf bis Fuß abgerubbelt. Auch eine Bürstenmassage auf trockener Haut verfeinert das Hautbild und bringt die Durchblutung in Gang. Nun ist die Haut optimal auf die Pflege vorbereitet. Im Sommer benötigt die Körperhülle ein Plus an Feuchtigkeit, etwa in Form von Lotionen wie Optiderm Lotion. Sie versorgt die Haut mit wertvollen Lipiden und Feuchtigkeit und kann gleichzeitig den Juckreiz lindern, der oft durch trockene Haut entsteht. Mehr Infos: www.optiderm.de

Gegen Reizungen und Rötungen der Augen

In der warmen Jahreszeit können äußere Einflüsse oft für Reizungen und Irritationen der Augen sorgen. Wind, UV-Strahlung, Klimaanlagen- und Zugluft, Meer- oder Chlorwasser sowie Pollen setzen ihnen zu. Auch die moderne Lebensweise mit vielen Stunden vor dem Computer, Tablet oder Smartphone kann zu Beschwerden führen. Nicht zuletzt können Müdigkeit und Überanstrengung Auslöser für Bindehautentzündungen sein. Diese äußern sich dann in typischen Symptomen wie Rötungen, Brennen, Juckreiz und Tränen. Augentropfen mit einem Auszug aus der Heilpflanze Euphrasia, etwa in Euphrasia D3 Augentropfen von Weleda, können die akuten Entzündungssymptome lindern und schneller abklingen lassen. Der Auszug aus der Wiesenpflanze kann überschießende Stoffwechselprozesse regulieren und die Augen beruhigen.

Maßnahmen gegen die Zeckengefahr

Durch den Stich einer Zecke können bis zu 50 verschiedene Krankheitserreger übertragen werden. Am bekanntesten sind FSME und Borreliose. Speziell bei FSME treten im schlimmsten Fall Gehirn- und Hirnhautentzündungen und Entzündungen des zentralen Nervensystems auf, in deren Verlauf es zu schweren Bewusstseinsstörungen und Lähmungen kommen kann. Der beste Schutz gegen FSME ist eine Impfung, die auch vom Robert-Koch-Institut (RKI) empfohlen wird. Darüber hinaus sollte man beim Aufenthalt in der Natur lange, hautbedeckende Kleidung und geschlossenes Schuhwerk tragen. Wer zusätzlich vorbeugen möchte, kann Kleidung und Haut mit speziellen insektenabweisenden Mitteln, sogenannten Repellents, einsprühen. Mit Anti Brumm Forte etwa steht ein effektives, von Stiftung Warentest („test“, Ausgabe 05/2017) in der Wirksamkeit als sehr gut bewertetes Repellent zum Zeckenschutz zur Verfügung. Das in Apotheken erhältliche Pumpspray ist sowohl für Erwachsene als auch für Kinder ab drei Jahren geeignet. Der enthaltene Wirkstoff DEET schützt bis zu fünf Stunden gegen Zecken.

Urlaub ohne Nebenwirkungen

Endlich ausspannen – die Bundesbürger freuen sich auf die bevorstehenden Ferien. Doch dann passiert es: Kaum am Urlaubsort angekommen, werden sie von einem Infekt oder anderen Beschwerden heimgesucht. Schuld daran sind häufig Stresshormone, die der Körper in der meist hektischen Zeit vor dem Ferienbeginn ausschüttet und die das Immunsystem schwächen. Hinzu kommen vor Ort das ungewohnte Klima und Essen sowie abweichende Hygienestandards. Tipps für eine gute Urlaubsvorbereitung bekommt man in einer gut informierten Apotheke, zu finden etwa unter www.linda.de.

Bildergalerie:


Bildquellen und Urheberrechte:

— Bildunterschrift für Bild 1 —
Reizfrei durch den Sommer: Wenn Sonne, Wind und Pollen die Augen reizen und Rötungen verursachen, ist wirksame und schnelle Abhilfe gefragt.
Foto: djd/Weleda/istockphoto/Nikita Vishneveckiy

— Bildunterschrift für Bild 2 —
Der beste Schutz gegen FSME ist eine Impfung. Vorbeugen kann man auch, indem man Kleidung und Haut mit speziellen insektenabweisenden Mitteln, sogenannten Repellents, einsprüht.
Foto: djd/Hermes Arzneimittel/ImageSource

— Bildunterschrift für Bild 3 —
An den Schienbeinen liegen unter der Haut nur wenige Talgdrüsen – eine reichhaltige Pflege ist deshalb im Sommer hier besonders wichtig.
Foto: djd/Optiderm

— Bildunterschrift für Bild 4 —
Für ungestörte und erholsame Ferien ist eine gute Vorbereitung wichtig.
Foto: djd/LINDA AG/Glen Jackson Unsplash