Do it yourself – aber bitte schmerzfrei

Wenn beim Handarbeiten und Werkeln der Daumen Probleme macht

Wenn beim Handarbeiten und Werkeln der Daumen Probleme macht

(djd). „Autsch, das tat wieder mal weh.“ Wer beim Häkeln und Stricken, beim Hämmern und Sägen von stechenden Schmerzen im Daumen ausgebremst wird, dem kann die Freude am Selbermachen vergehen. Ursache kann ein Verschleiß des Daumensattelgelenks sein, von dem Frauen nach der Menopause besonders häufig betroffen sind. Doch auch Männer bleiben nicht verschont: 25 bis 40 Prozent aller Menschen über 55 Jahren zeigen im Röntgenbild Zeichen der sogenannten Rhizarthrose.

Das Hobby weiterhin genießen

Wenn der Schmerz ausgerechnet bei den Lieblingsbeschäftigungen in der Freizeit auftritt, ist das für Do-it-yourself-Freunde eine herbe Einschränkung. Der Freizeitwert sinkt erheblich, wenn die Hobbystrickerin nicht mehr zu den Nadeln greifen mag oder Zange und Schraubendreher den Bastler nicht mehr in die Werkstatt locken. Zur Linderung kann der Arzt eine stabilisierende Schiene verschreiben. Doch häufig bringt diese neue Einschränkungen mit sich. Viele Schienen beeinträchtigen die Beweglichkeit der gesamten Hand, sodass filigrane Arbeiten kaum noch möglich sind. Nicht so die Push ortho Daumenorthese CMC, die gezielt das betroffene Sattelgelenk entlastet.

Die Hand bleibt beweglich

Handtherapeutin Carina Jensen, Praxis für Ergotherapie und Handtherapie in Lich-Eberstadt und Gießen: „Unsere Patienten tragen diese Orthese gerne, da sie den Daumen bei beginnender Rhizarthrose optimal stabilisiert und die angrenzenden Gelenke frei lässt. ‚Damit kann man mal arbeiten‘, hören wir häufiger.“ Der durchdachte Einsatz der Materialien sorgt für wirksame Unterstützung bei großer Bewegungsfreiheit. Denn die Orthese umschließt nur das Sattelgelenk des Daumens – alle anderen Gelenke und auch die Handfläche bleiben frei.

So können Bastler wieder ungehindert anpacken, was ihnen Freude macht. Und wenn dabei die Hände schmutzig werden, kein Problem: Widerstandsfähiger Kunststoff verleiht der Orthese hervorragende Hygieneeigenschaften. Sie ist im Wasser nutzbar, kann einfach abgewaschen werden und trocknet schnell wieder. Mehr Informationen dazu sind auf www.ofa.de/push-cmc zu finden.

Stabilität und Beweglichkeit

(djd). Bei einer Sattelgelenkarthrose benötigt der Daumen zwar Unterstützung von außen, doch er muss nicht immer völlig ruhiggestellt werden. Die „Push ortho Daumenorthese CMC“ entlastet durch das Prinzip der dynamischen Stabilisierung: Ein Ring umschließt nur das betroffene Gelenk und gibt ihm Halt, wenn sich die Muskeln anspannen. So wird die stärkste Wirkung bei aktiver Belastung erzielt. Die Motorik der übrigen Hand wird nicht eingeschränkt, sodass Betroffene weiter ihrem Lieblingshobby Handarbeit oder Heimwerken frönen können. Mehr Informationen gibt es unter www.ofa.de/push-cmc.

Bildergalerie:


Bildquellen und Urheberrechte:

— Bildunterschrift für Bild 1 —
Die Orthese unterstützt besonders, wenn der Daumen belastet wird.
Foto: djd/Ofa Bamberg

— Bildunterschrift für Bild 2 —
Arthrose im Daumensattelgelenk ist besonders bei Frauen nach der Menopause weit verbreitet.
Foto: djd/Ofa Bamberg

— Bildunterschrift für Bild 3 —
Wenn jeder Handgriff schmerzt, macht das schönste Hobby keine Freude mehr.
Foto: djd/Ofa Bamberg

— Bildunterschrift für Bild 4 —
Abwaschbarer Kunststoff verleiht der Orthese gute Hygieneeigenschaften.
Foto: djd/Ofa Bamberg

— Bildunterschrift für Bild 5 —
Eine Orthese mit Bewegungsfreiheit schenkt Lebensqualität.
Foto: djd/Ofa Bamberg

— Bildunterschrift für Bild 6 —
Das Gelenk entlasten, ohne die Beweglichkeit einzuschränken.
Foto: djd/Ofa Bamberg