Erste Hilfe für die Hautbarriere

Durch viel Bewegung und die richtige Pflege die Hautregeneration unterstützen

Durch viel Bewegung und die richtige Pflege die Hautregeneration unterstützen

(djd). Die menschliche Haut gilt als Karte des Lebens: Deutlich zeigen sich hier die Zeichen der Zeit. Da Regenerationsprozesse mit den Jahren langsamer stattfinden und die Haut weniger Feuchtigkeit speichern kann, verliert sie an Elastizität – es bilden sich Fältchen. Zwar verändert sich unsere Körperhülle mit dem Alter, doch auch reife Haut kann frisch und strahlend wirken, wenn sie entsprechend Aufmerksamkeit bekommt. Vor allem Körperstellen wie Hände, Schienbeine, Ellbogen oder Fersen sind „Problemkinder“ und brauchen reichlich Pflege. „Wenn die Haut trocken ist und juckt, kann eine nachlassende Hautbarrierefunktion die Ursache sein“, weiß Wolfgang Markowsky, Heilpraktiker aus Bergisch Gladbach. Ähnlich wie bei Babys, deren Haut kaum Talg produziert und deren Hautbarrierefunktion schwächer ist als bei Erwachsenen, kann diese auch altersbedingt durchlässiger werden.

Wertvolles Öl für empfindliche Haut

Daher ist es wichtig, den Film aus Hornzellen, Fetten und Wasser zu stabilisieren – etwa durch Inhaltsstoffe des seit Jahrhunderten in der Hautpflege bewährten Leinöls. Mit seinem hohen Gehalt an Omega-3- und -6-Fettsäuren wirkt das Öl der Leinsamen entzündungshemmend und kann die Hautregeneration anregen. „Zur Behandlung trockener, barrieregestörter Haut eignet sich eine Salbe mit einem hohen Anteil an Leinöl wie Linivit. Ihre spezielle Wirkstoffkomposition trägt dazu bei, dass die Fettsäuren des Leinöls in die tieferen Hautschichten gelangen und die Hautbarriere so abdichten können“, erklärt Markowsky. Die Salbe aus der Apotheke ist zwar in erster Linie als Wundschutz für die zarte Kinderhaut gedacht, doch trockene und leicht reizbare Haut profitiert gleichermaßen von der Anwendung und wird dadurch glatter und geschmeidiger – Näheres dazu unter www.linivit.de.

Nährstoffe und Flüssigkeit von innen

Aktivität an frischer Luft versorgt den Körper mit Sauerstoff – auch die Haut wird besser durchblutet. Ausgiebige Sonnenbäder sollte man in fortgeschrittenem Alter besser vermeiden – UV-Strahlen können die Faltenbildung beschleunigen. Wirkt das Antlitz blass, kann das sparsame Auftragen von Bronzepuder ihm einen Extra-Glow verleihen. Frisches Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Nüsse und wertvolle Öle liefern dem Organismus Vitalstoffe, die er zur Zellerneuerung braucht. Wirkt die Haut trocken, kann auch ein Wassermangel vorliegen. Oft trinken gerade älteren Menschen zu wenig. Mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit sollten es sein. Wem es schwer fällt, daran zu denken, kann in der Wohnung oder am Arbeitsplatz gefüllte Wassergläser als Erinnerungshilfen verteilen.

Empfindliche Haut mag es reizarm

(djd). Empfindliche und trockene Haut sollte möglichst reizarm behandelt werden. Bei ausgedehnten Schaumbädern gehen beispielsweise wertvolle Fette verloren, daher ist Duschen für die tägliche Pflege empfehlenswerter. Die Waschlotionen sollten pH-neutral und frei von überflüssigen Zusätzen sein. Für hochsensible Haut eignet sich etwa das seifenfreie Linivit Waschgel & Shampoo mit Leinöl und Panthenol. Nach dem Waschen auf Trockenrubbeln verzichten und die Haut möglichst nur sanft abtupfen. Danach gut eincremen, sehr trockene Körperpartien mit geeigneten, fetthaltigen Produkten verwöhnen.

Bildergalerie:


Bildquellen und Urheberrechte:

— Bildunterschrift für Bild 1 —
Bewegung an frischer Luft versorgt den Organismus mit Sauerstoff und lässt den Teint strahlen.
Foto: djd/LINIVIT

— Bildunterschrift für Bild 2 —
Leinöl gilt seit Jahrhunderten als Wohltat für die Haut.
Foto: djd/LINIVIT

— Bildunterschrift für Bild 3 —
Wer sich pudelwohl in seiner Haut fühlt, kann Freizeitaktivitäten mit Lebenslust genießen.
Foto: djd/LINIVIT/Kerstin Hoeher

— Bildunterschrift für Bild 4 —
Eine gepflegte Haut und inneres Strahlen, und schon wirkt man um Jahre jünger.
Foto: djd/LINIVIT

— Bildunterschrift für Bild 5 —
Zum Ausruhen am besten in den Schatten setzen – reife Haut neigt im UV-Licht zur Faltenbildung.
Foto: djd/LINIVIT