Intervallfasten macht Frauen fürs Frühjahr fit

Wer ein oder zwei Tage auf feste Nahrung verzichtet, kann Jojo-Effekte vermeiden

Wer ein oder zwei Tage auf feste Nahrung verzichtet, kann Jojo-Effekte vermeiden

(djd). Die meisten Frauen haben schon mal daran gedacht, mit einer Fastenkur in das Frühjahr starten. Doch die wenigsten wissen, wie sie auf feste Nahrung verzichten und gleichzeitig ihren Alltag bewältigen sollen? Tagelang nichts zu essen und trotzdem in Job und Familie leistungsfähig zu bleiben, scheint kaum vorstellbar. Einen möglichen Ausweg bietet ein alltagstaugliches Fastenkonzept, das den Nahrungsverzicht nur tage- oder stundenweise vorsieht. So darf man beim 16:8-Fasten an acht Stunden des Tages etwas essen. Bei einer weiteren Variante des so genannten Intervallfastens verzichtet man pro Woche lediglich an zwei Tagen auf feste Nahrung. In der übrigen Zeit ist eine ausgewogene, vorwiegend basische Mischkost erlaubt.

Fasten in den Alltag integrieren

Die positiven Effekte, die das Fasten mit Unterbrechungen mit sich bringt, sind bereits wissenschaftlich belegt. Gepaart mit regelmäßigem Bewegungstraining verzeichnet das Intervallfasten auch erstaunliche Erfolge beim Abnehmen. Dies geht aus einer Placebo-kontrollierten Doppelblind-Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hervor. Nach den Erfahrungen von Prof. Dr. Kuno Hottenrott, Leiter des Instituts für Leistungsdiagnostik und Gesundheitsförderung, wählen viele Menschen, die abnehmen möchten, mit Crashdiäten oder totalem Fasten oft einen Weg, den sie nicht lange durchhalten können. Jojo-Effekte sind die Folge. Um diese zu vermeiden, empfiehlt der Experte neben regelmäßigem Sport nur einen oder zwei Fastentage pro Woche einzuplanen und den Stoffwechsel mit basischen Mineralstoffen zu stabilisieren. Unter www.basica.de kann eine Broschüre heruntergeladen werden, die neben Fastentipps auch einen leichten Trainingsplan, ein Tagebuch und leckere basische Rezepte enthält.

Übersäuerung entgegenwirken

„Am meisten Gewicht verliert man laut unserer Studie, wenn man kontinuierlich Sport treibt, sich gesund ernährt, ab und zu fastet und zusätzlich basische Mineralstoffe einnimmt“, erläutert Prof. Hottenrott. Um eine Übersäuerung zu verhindern, die den Fettabbau verlangsamen und Beschwerden wie Müdigkeit und mangelnde Leistungsfähigkeit nach sich ziehen könnte, wurde im Rahmen der Studie Basica Direkt aus der Apotheke verwendet. Mit einem durchschnittlichen Gewichtsverlust von über acht Kilo binnen drei Monaten zeigte das kombinierte Abnehm-Programm die besten Effekte. Wer hingegen nur Sport machte, ohne zu fasten und basische Mineralstoffe einzunehmen, verlor im Mittel weniger Gewicht.

Brokkoli-Quiche für Zwei

Teig:
250 g Mehl
1 Prise Salz
100 g Butter
1 Ei, Öl

Belag:
3 Zwiebeln
500 g Brokkoli
400 g Möhren
2 EL Rapsöl
3 EL Sojamehl
1 Bund glatte Petersilie
300 g Joghurt (1,8 % Fett)
200 g saure Sahne
geriebene Muskatnuss
Salz, Pfeffer
6 EL Wasser

Mehl, Salz, Butter und Ei zu Teig kneten. Zwiebeln und Möhren schälen, klein schneiden. Brokkoli zerteilen. Zwiebeln in Öl glasig dünsten, Brokkoli und Möhren hinzufügen, ca. 15 Min. dünsten. Ofen vorheizen (200° C), Springform (ø 26 cm) einölen. Sojamehl mit 6 EL Wasser anrühren und quellen lassen. Teig in Form geben. Joghurt, saure Sahne und Sojamehl verrühren. Mit Muskatnuss, Salz, Pfeffer würzen, gehackte Petersilie unterheben. Gemüse in Form geben, Joghurt-Sahne-Mix hinzufügen – zirka 40 Min. backen.

 .  .    


Bildquellen und Urheberrechte:

— Bildunterschrift für Bild 1 —
Mit Intervallfasten muss ein dynamischer Start in das Frühjahr kein guter Vorsatz bleiben.
Foto: djd/Basica/panthermedia/Wavebreakmedia ltd

— Bildunterschrift für Bild 2 —
Apfel statt Muffin: Basische Mineralstoffe aus Obst und Gemüse tragen dazu bei, Fastenkrisen durch Übersäuerung zu vermeiden.
Foto: djd/Basica/FrankBoxler

— Bildunterschrift für Bild 3 —
Regelmäßiges Bewegungstraining allein reicht oft nicht aus, um dauerhaft deutliche Abnehmerfolge zu erzielen.
Foto: djd/Basica

— Bildunterschrift für Bild 4 —
Basische Gemüsebrühe ist ein wesentlicher Bestandteil des Intervallfastens.
Foto: djd/Basica/panthermedia/Chris DeSilver

— Bildunterschrift für Bild 5 —
Prof. Dr. Kuno Hottenrott hat in einer Studie herausgefunden, wie man mit Sport, Fasten und basischen Mineralstoffen am meisten Gewicht verliert.
Foto: djd/Basica

— Bildunterschrift für Bild 6 —
Eine leckere Brokkoli-Quiche ist eine ideale Mahlzeit für die Tage zwischen den Fastentagen.
Foto: djd/Säure-Basen-Kochbuch Jeden Tag basisch