MEHR ALS NUR MUSIK

Marvin Alberg ist Gründer von „neobeats“. Im Interview mit dem „Gesundheitsboten NRW“ berichtet er über die Wirkungsweise der Hörsessions, mögliche Einsatzbereiche – und die Technologie dahinter.

Herr Alberg, der Name Ihres Programms „neobeats“ klingt erst einmal nach Musik. Was genau kann man sich darunter als Laie vorstellen?

Neobeats ist eine Kombination der Wörter „neo“ und „beats“. Mit „beats“ beziehe ich mich auf die Audio-Technologie „binaurale beats“. Das wiederum sind psychoaktive Frequenzen, die im Jahr 1839 von Heinrich Wilhelm Dove entdeckt wurden. Mit Hilfe von ihnen lassen sich unterschiedliche Bewusstseinszustände innerhalb von 5–7 Minuten induzieren. Sozusagen Schlaf, Meditation, Entspannung oder Energie auf Knopfdruck. „Neo“wiederum kommt aus dem Griechischen und bedeutet „neu“. Die Entwicklung dieser Audio-Technologie stand natürlich nicht still und neobeats ist die neue Manifestation dieser Errungenschaften. Mit Hilfe der Hör-Sessions können unsere Mitglieder alle menschlichen Bewusstseinszustände trainieren. Neurologisch gesehen, werden hierbei Gehirnwellen aktiviert, die zuvor fehlten.

Inwiefern unterscheiden sich die neobeats Hörsessions ganz konkret von üblicher Musik?

Neobeats bestehen auch aus Musik, die exklusiv in unserem Studio produziert wurde. Diese hat jedoch noch keinen Effekt. Essentiell sind vor allem die Frequenzen, die in diese Musik eingebettet werden. Das ist auch der große Unterschied zu herkömmlicher Musik, die nicht das Ziel hat; eine neurologische Veränderung im Gehirn zu bewirken. Durch Messungen mittels EEG wissen wir heute, dass neobeats innerhalb von 5–7 Minuten eine nachweisbare Veränderung im Gehirn erzeugen. Neobeats ist daher eine Technik innerhalb des Mentaltrainings. Sie vereinen Hör-Genuss mit bewusstseinserweiternder Wirkung.

Welche Technologie steckt dahinter, und wie gut ist das Prinzip erforscht?

Ich möchte die Technologie durch ein praktisches Beispiel verdeutlichen. Angenommen Sie hören einen Ton mit einer Frequenz von 350 Hertz (Hz) auf dem linken Ohr und einen Ton mit 360 Hertz auf dem rechten Ohr.

In diesem Fall würde sich automatisch ein Differenzton mit einer sehr tiefen Frequenz von 10 Hz in Ihrem Gehirn bilden. Neuere Forschungen deuten darauf hin, dass eine Frequenz von 10 Hz in Zusammenhang mit Entspannung und Ausgeglichenheit steht. Das wäre die praktische Erklärung der „binauralen beats, wie sie 1839 von Heinrich Wilhelm Dove entdeckt wurden. Das ist jedoch bei weitem nicht alles, was sich mit Audio-Technologien erreichen lässt. Mittlerweile gibt es zahlreiche Technologien, die wir unter dem Schirm von neobeats vereinen. Manche von ihnen werden in modernen Formen der Therapie verwendet, andere wiederum sind traditionell und begleiten uns schon seit hunderten von Jahren. Klang zur Beeinflussung des Geistes wurde schon in den ältesten Stämmen der Menschen praktiziert.

Für wen ist „neobeats“ geeignet? Und was konkret lässt sich damit erreichen?

Jeder Mensch, der ein Gehirn hat, kann neobeats verwenden. Die Ziele sind dabei unterschiedlich. Von Tiefschlaf bis High Performance ist hier alles dabei. Sehr simplifiziert betrachtet, spielt sich jeder menschliche Bewusstseinszustand zwischen 0 Hertz und circa 40 Hertz ab. Mit Hertz wird die Aktivität der Gehirnwellen gemessen, sie zeigen auf wie „aktiv“ das Bewusstsein ist. 0 Hertz ist dabei klinischer Tod, 40 Hertz wäre kurz vor Herzinfarkt. Zwischendrin ist das Leben mit unendlichen Facetten, die wir mit neobeats entdecken, erforschen und aktivieren können. Bekannt sind neobeats für die einfache Wirkung bei Entspannung, Kreativität, Energie, Selbstfindung und Meditation. Ich möchte jedoch hier das Dogma bewusst brechen, denn mit Hilfe von Frequenzen ist so viel mehr möglich! Darum forsche ich mit neobeats auch in Bereichen zur Verbesserung der Gesundheit oder zum Erreichen „höherer“ Bewusstseinszustände. Mit über 150+ neobeats Sessions, die unseren Mitgliedern zur Verfügung stehen, ist für jeden etwas dabei.

Wie läuft denn so eine „neobeats“-Hörsession ab? Und wie viel Zeit sollte man dafür einplanen?

Die Hör-Session führt Sie in den erwünschten Ziel-Zustand innerhalb einer angegeben Zeit. Das kann nur fünf Minuten dauern, die Regel ist jedoch zwischen 30 und 90 Minuten. Im Hintergrund sind die Frequenzen so einprogrammiert, dass sie das Gehirn am effektivsten erreichen. Mit steigender Wiederholung fällt es dem Gehirn immer leichter, sich auf die neue Stimulation einzustellen. Hier beobachten wir per EEG, dass das Gehirn neue Bewusstseinszustände entwickelt, in den Alltag integriert und dann permanent erlernt. Alles was es dafür braucht, sind Kopfhörer oder Lautsprecher und ein Gerät, welches Musik abspielen kann. Fertig.

Benötigt man dafür grundsätzlich Ruhe? Oder kann man eine Hörsession theoretisch auch „nebenbei“ absolvieren?

Ruhe ist bei den meisten Sessions im Bereich Entspannung, Meditation und Schlaf erforderlich. Andere Sessions wiederum sind bewusst für den Alltag komponiert und können auch in Stress-Situationen angehört werden, um beispielsweise die Emotionen zu regulieren. Es muss nur sichergestellt werden, dass die Frequenzen auch bewusst gehört werden. Ansonsten kann keine Stimulation des Gehirns stattfinden.

Inzwischen gibt es im „neobeats“-programm eine große Anzahl Ihrer Hörsessions, beispielsweise zu den Bereichen Schlaf, Entspannung und Selbstfindung. Arbeiten sie für die Zukunft an weiteren Themenfeldern?

Oh ja! Wir arbeiten an vielen Bereichen innerhalb der Klangtherapie, um unseren Mitgliedern ein breites Spektrum an verschiedenen Ansätzen zu bieten. Das betrifft beispielsweise das Superlearning, die Spiritualität, alternative Bewusstseinszustände, Gesundheit, Emotions-Management, aber auch Coaching. Mit unserem Format „Panacea“ haben wir beispielsweise transformierende Reden aus dem 20. Jahrhundert übersetzt, neu aufgenommen und bereitgestellt. Mit unserem Format „Mind Mastery“ verbinden wir Affirmationen mit einer Frequenz zur Öffnung des Unterbewusstseins, um so die Autosuggestion ein Stück wirksamer zu machen. An Ideen mangelt es uns nicht, nur an der Zeit diese alle umzusetzen.

Was bietet „neobeats“ den Usern neben den Hörsessions? Sie haben ja auch eine eigene Community, richtig?

Meiner Erfahrung nach kommen die Mitglieder für die neobeats Sessions, aber bleiben wegen der Community. Wir pflegen einen intensiven Austausch mit unseren Mitgliedern, weil wir wöchentlich neue Sessions nach Feedback und aktueller Zeitqualität kreieren. Neben den neobeats Sessions selbst bieten wir Anleitungen und weitere Coaching-Materialien an. Jedes Mitglied hat die Chance zum Gehirnwellen-Experte zu werden. Mein Ziel ist es meinen Mitgliedern die holistische Plattform für Frequenz-Technologie im deutschsprachigen Raum zu bieten. Mit unbegrenzten Möglichkeiten das eigene Bewusstsein jeden Tag neu kennenzulernen.


Anschrift:
Energetic Eternity
Marvin Alberg
Bertha-Benz-Karree 23
51107 Köln

Kontakt:
Telefon +49 1590 1267932

Email: Support@neobeats.de
Web: www.neobeats.de