Mit Heilwasser gegen den Stress

Im Bäderland Bayerische Rhön können Gäste ihre mentale Gesundheit fördern

Der Barfußpfad in Bad Neustadt a.d. Saale ist eine gewisse Herausforderung und regt die Reflexzonen der Füße an. (Foto: djd/Tourismus und Stadtmarketing Bad Neustadt)

Kaum eine Region kann mit so einer geballten Gesundheitskompetenz aufwarten, wie das Bäderland Bayerische Rhön. Im Unesco-Biosphärenreservat finden sich gleich fünf Kurorte in der Nachbarschaft. Die renommierten Gesundheitsstandorte können auf eine lange Historie als Heilbäder zurückblicken. Nun haben sie sich zu modernen Zentren ganzheitlicher Medizin entwickelt. Einen ersten Überblick, welche Facetten die fünf Badeorte im Einzelnen zu bieten haben, hält das Verbraucherportal ratgeberzentrale.de unter www.rgz24.de/heilbaeder bereit.

Den Alltag vergessen – Erschöpfung vorbeugen

Therapien mit Heilwasser werden immer öfter auch als Maßnahme gegen Alltagsstress eingesetzt. In Bad Kissingen werden beispielsweise Trinkkuren und Heilwasser-Retreats empfohlen, um einen gesunden Lebensstil zu fördern und Erschöpfung vorzubeugen. Wie vor über 100 Jahren schenken Brunnenfrauen das Quellwasser aus und geben Gästen Empfehlungen, wie die sieben ortstypischen Heilquellen wirken. Zu den Highlights des Bänderlandes gehört auch der Naturheilwassersee der FrankenTherme von Bad Königshofen. Hier können Badegäste beim Schwimmen im 30-34 Grad warmen Heilwasser der Regius-Quelle den Alltag hinter sich lassen. Massierende Unterwasser- und Schwalldüsen und entspannende Sprudelliegen unterstützen die gesundheitsfördernde Wirkung des Wassers für die Haut und den Bewegungsapparat.

Sole für die Atemwege

Gleich aus sieben Quellen sprudelt das nasse Lebenselixier in der Gesundheitsstadt Bad Brückenau. Fünf Wässer können in der Erlebnis-Heilquellen-Lounge im Kurpark gekostet werden. In der Saline des Regena Gesundheits-Resorts & Spa haben nicht nur Allergiker die Möglichkeit, ihre Atemwege mit mineralienreicher Natursole zu befeuchten und das Immunsystem zu stärken. In der Therme „Sinnflut“, im warmen Wasser der Siebener Quelle, ist Entspannung angesagt. Unter www.baederland-bayerische-rhoen.de ist ein Jahreskatalog mit weiteren Tipps verfügbar.

Ayurveda zur Prävention

Bad Bocklet ist aufgrund seiner sehr eisenhaltigen Heilquelle, die als Trinkkur zur Kräftigung nach Erschöpfungszuständen empfohlen wird, anerkannt. Seit einigen Jahren hat sich Bad Bocklet auch als Standort für authentisches Ayurveda etabliert. Unter der Leitung eines Ayurveda-Arztes sorgen Ölmassagen und Güsse für neue Impulse bei der Prävention und Behandlung chronischer Krankheiten. Im neuen Spa- und Badehaus werden klassische Kurmedizin, Kneipp-Anwendungen und Ayurveda mit ganzheitlicher Spiritualität verknüpft. Bad Neustadt an der Saale ist vor allem für seine prickelnden Solebewegungsbäder bekannt. In der Luitpoldaue ist neben der Kneippanlage ein Barfußpfad zu finden, der das Laufen auf Korken, Kieselsteinen und Glasperlen zu einer Herausforderung werden lässt.

Quelle: Bäderland Bayerische Rhön GmbH & Co. KG, Bad Kissingen, Deutschland