Raus aus der Schonhaltung

Bei einer Arthrose ist es wichtig, gezielt aktiv zu werden

Bei einer Arthrose ist es wichtig, gezielt aktiv zu werden

(djd). Die Diagnose Arthrose bedeutet für viele Betroffene eine enorme Umstellung und psychische Belastung. Die Erkrankten beschäftigen Fragen, wie: Was kann ich gegen die Schmerzen tun? Wie kann ich mein Leben sinnvoll ändern? Wichtig ist es, sich nicht zurückzulehnen, sondern den Fokus nach vorne zu richten. Ein aktives Leben mit Arthrose ist möglich. Bereits geringfügige Veränderungen können einen großen Erfolg bringen und das Leben angenehmer gestalten. Kleine Ziele, die einem Freude bereiten, helfen, am Ball zu bleiben und nicht die Motivation zu verlieren.

Aktiv trotz Arthrose

So ist Bewegungsmangel auf Dauer schlecht für die Gelenke, besonders bei Arthrose. Es gibt eine ganze Reihe an gelenkschonenden Sportarten wie Schwimmen oder Nordic Walking, welche die Mobilität der Gelenke fördern. Ratsam ist auch eine Belastungsreduktion im arthrotischen Gelenk. Gerade im Anfangsstadium der Arthrose am Kniegelenk haben sich Bandagen mit unterstützender Stabilisierungswirkung als effektiv erwiesen. Auch helfen schon kurze Trainingseinheiten über die Woche verteilt, um Schmerzen zu lindern. Weiterhin bringt bewusste Ernährung gleich zwei Vorteile: Zum einen kann man sein Gewicht reduzieren, um Knochen und Gelenke zu entlasten. Zum anderen profitiert man von zahlreichen Nährstoffen, die für die Gesunderhaltung des Knochensystems wichtig sind und sich positiv auf die Beschwerden auswirken können. Unter www.aktiv-trotz-arthrose.de gibt es viele Anregungen und Informationen hierzu.

Gesunde Ernährung bei Arthrose

Die Ernährungsexpertin Diplom-Ökotrophologin Alexandra Gundlach empfiehlt speziell die mediterrane Kost. Sie ist zur Gewichtsabnahme geeignet, enthält viele pflanzliche Lebensmittel und hochwertige Pflanzenöle sowie Fett aus Seefisch. Gleichzeitig wird der Verzehr von tierischen Produkten wie Fleisch oder fettreichem Käse reduziert. Tierische Lebensmittel fördern Entzündungsvorgänge im Körper, während etwa die Vitamine A und E oder Omega-3-Fettsäuren aus pflanzlicher Kost und Fisch eine entzündungshemmende Wirkung haben und so Arthrose-Beschwerden reduzieren können.

Besser leben mit Arthrose

(djd). Ein beschwerdearmes Leben mit Arthrose ist möglich, wenn man rechtzeitig wichtige Entscheidungen zur Veränderung des eigenen Verhaltens trifft und konsequent umsetzt.

  • Beantworten Sie die Frage: Was hilft mir am besten, um Schmerzen zu reduzieren?
  • Motivieren Sie sich zu umsetzbaren Maßnahmen – niemand sollte im ersten Monat gleich zehn Kilo Gewicht reduzieren wollen.
  • Testen Sie eine Gelenkbandage, um das betroffene Gelenk zu unterstützen und Fehlbelastungen zu reduzieren.
  • Bewegen Sie sich immer wieder in kurzen Abständen und vermeiden Sie langes Sitzen oder Stehen.

Unter www.aktiv-trotz-arthrose.de gibt es viele weitere Tipps für den Umgang mit Arthrose.

 


Bildquellen und Urheberrechte:

— Bildunterschrift für Bild 1 —
Regelmäßige, gelenkschonende Bewegung wie beispielsweise Spazierengehen oder Schwimmen hilft, die Gelenke mobil zu halten.
Foto: djd/www.aktiv-trotz-arthrose.de/istock

— Bildunterschrift für Bild 2 —
Eine frische, gesunde Kost wie etwa die Mittelmeerküche versorgt die Gelenke mit wertvollen Nährstoffen und unterstützt die Gewichtsreduktion.
Foto: djd/www.aktiv-trotz-arthrose.de/istock