SCHNARCHEN GANZHEITLICH THERAPIEREN

Im „Haus der Zahngesundheit“ in Köln Marienburg

Im „Haus der Zahngesundheit“ in Köln Marienburg setzt man in Zahnmedizin und Kieferorthopädie auf ein ganzheitliches Konzept – und auch in der Schnarchtherapie auf eine sanfte, interdisziplinäre Behandlung

Schnarchen ist nicht nur ein Problem, das allein hierzulande millionenfach vorkommt, sondern auch eines, das als gesundheitliches Risiko von vielen Betroffenen zu Unrecht bagatellisiert wird.

So sind es oft die Ehepartner, die die Patienten wegen der nächtlichen Störung zum Arzt schicken.

Ein nicht unbeträchtlicher Teil der Schnarcher hat sehr viel ernstere Symptome:

Atemaussetzer im Schlaf, mitunter sehr häufig, oft nur für wenige Sekunden, aber auch erheblich länger anhaltend, was zu bedrohlicher Sauerstoffmangelversorgung von Hirn und Herz führen kann. Rund jeder fünfte Schnarcher sei betroffen, so die Zahnmedizinerin Dr. Christel Pfeifer vom „Haus der Zahngesundheit“ Köln.

Und eben dieses als „Schlafapnoe“ bekannte Phänomen kann nicht nur zu Tagesmüdigkeit, Konzentrationsproblemen und Kopfschmerzen führen, sondern sogar Depressionen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen nach sich ziehen.

Grund genug also, das Schnarchen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Doch mit einer Atemmaske zu schlafen, wie sie gerade bei Patienten mit Atemaussetzern in vielen Fällen eingesetzt wird, ist für viele Betroffene nicht einfach, so dass die Behandlung nicht immer optimal angenommen wird.

Nicht erholsamer Schlaf ist gefährlich. Im „Haus der Zahngesundheit“, in dem die Behandlung des Schnarchens zu einem der medizinischen Schwerpunkte zählt, kommen deshalb gerade in leichten und mittelgradigen Fällen des Schnarchens alternative Behandlungskonzepte zum Einsatz. Dabei betrachtet das Ärzteteam, das in Zahnmedizin, Kieferorthopädie und Kiefergelenkstherapie generell einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt, auch bei der Therapie des Schnarchens den Patienten immer in seiner Gesamtheit.

Am Anfang der Therapie steht eine Erhebung aller Symptome des Patienten mittels eines speziellen Fragebogens. Danach schließt sich ein nächtliches Schnarchscreening an, um Antwort auf wichtige Fragen wie etwa die Häufigkeit der Atemaussetzer pro Nacht und die Sauerstoffversorgung des Patienten zu erhalten.

Wie es danach weitergeht, ist abhängig von der individuellen Situation. Generell legt man bei der Schnarchtherapie größten Wert auf eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Schlafmedizinern, Pneumologen, Kardiologen, HNO- und Hausärzten.

Einer der wichtigsten Pfeiler der Therapie sind dabei Protrusions-Schienen, im Volksmund auch als Anti -Schnarchschienen bekannt. Weil das Schnarchproblem oft dadurch entsteht, dass im Schlaf die Atemwege durch Zunge und weiches Bindegewebe verschlossen werden, führt die Schiene den Unterkiefer nach vorn

– um so zu verhindern, dass die Zunge den Rachen einengt.

Allerdings muss eine solche Schiene sehr sorgfältig auf den Patienten abgestimmt werden. Denn je weiter man den Unterkiefer vorschiebt, desto mehr reduziert man das Schnarchen, belastet aber auch das Kiefergelenk.

Auf der Grundlage langer Erfahrung hat Dr. Christel Pfeifer den Linguator® als eine spezielle Unterkiefer-Protrusions-Schiene entwickelt.

Interdisziplinäre Schlaftherapie für einen optimalen Schlaf.

Der Linguator®, der sich in Sachen Tragekomfort etwa mit einer Zahnspange vergleichen lässt, verfügt über eine zusätzliche Zungenkonstruktion.

Jedes Gerät wird mittels eines Kieferabdrucks nach den exakten Maßen des Patienten erstellt. Mit Hilfe des Linguators® lässt sich nicht nur eine bessere Atmung und ein Rückgang des Schnarchens erreichen.

Vielmehr wird auch die Halswirbelsäule aufgerichtet und auf eine eventuelle Fehlstellung des Kiefergelenks positiv eingewirkt – um so auch damit in Zusammenhang stehende Symptome wie Verspannungen, Kopfschmerzen, Beschwerden im Rücken oder dem Becken zu vermindern.

Wo immer angebracht, kombiniert man die Behandlung mit Verfahren wie Lymphdrainage, Osteopathie, Homöopathie oder Magnetfeldtherapie, die alle im Haus der Zahngesundheit eingesetzt werden.

So bietet man dem Patienten ein ganzheitliches Konzept aus einer Hand.

Sind Sie betroffen?

  • Schnarchen Sie so laut, dass Ihr/e Partner/in nachts gestört wird?

□Ja      □Nein

  • Sind Sie tagsüber oft müde, erschöpft oder schläfrig?

(Schlafen Sie z. B. beim Fernsehen oder Autofahren ein?)

□Ja       □Nein

  • Hören Sie nachts auf zu atmen oder schrecken Sie nachts auf,

um nach Luft zu schnappen?                                      

□Ja      □Nein

  • Haben Sie hohen Blutdruck?

□Ja      □Nein

  • Haben Sie Übergewicht?

□Ja      □Nein

Bildergalerie

Anschrift:

Haus der Zahngesundheit

Dr. Pfeifer – Dr. Göser & Kollegen
Spezialpraxis für ganzheitliche Zahnmedizin,
Kieferorthopädie und Kiefergelenkstherapie

Schillingsrotter Weg 11

50968 Köln-Marienburg

Beratung:
Telefon: +49 (0) 221 375595

Internet:
Web: www.haus-der-zahngesundheit-köln.de

Web: www.linguator.de