Schwache Venen im Sommerstress

Schwellungen und schweren Beinen an heißen Tagen vorbeugen

Schwellungen und schweren Beinen an heißen Tagen vorbeugen

(djd). Kribbeln in den Waden, geschwollene Knöchel, hervortretende Krampfadern und dazu dieses unangenehme Schweregefühl in den Beinen – während der warmen Jahreszeit leiden Menschen mit schwachen Venen oft unter besonders starken Beschwerden. Das liegt daran, dass sich bei Hitze die Gefäße erweitern und so der Rückfluss des Blutes zum Herzen behindert wird. Umso wichtiger ist es, das venöse System aktiv zu unterstützen.

Von kalten Güssen bis zu Kompressionsstrümpfen

Viele Maßnahmen dafür kann man in Eigenregie durchführen. So tun gerade im Sommer kalte Güsse morgens und abends sehr gut. Dabei beginnt man an den Füßen und führt den Wasserstrahl an der Außenseite des Beines langsam nach oben und dann an der Innenseite wieder hinunter, ebenso geht man am anderen Bein vor. Zum Schluss die Fußsohlen abbrausen. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich an heißen Tagen auch zwischendurch mit einem kurzen, kalten Fußbad abkühlen. Zusätzlich stärkt Fußgymnastik die Blutzirkulation – einige Minuten von den Fersen auf die Ballen hochrollen und wieder zurück, Füße kreisen lassen.

Wann immer es geht, ist es außerdem angeraten, die Beine hochzulagern, zum Beispiel auf den Schreibtisch oder einen Hocker. Noch besser ist es, wenn man sich hin und wieder auf den Boden oder aufs Bett legt und bei gestreckten Beinen die Fersen an die Wand stützt, so dass das Blut zurück zum Herzen fließen kann. Mindestens ebenso wichtig ist die gezielte Unterstützung schwacher Venen von außen – zum Beispiel mit medizinischen Kompressionsstrümpfen wie den Memory Aloe Vera von Ofa Bamberg. In das Garn ist eine Wirkstoffkombination aus Aloe-Vera-Extrakten und Vitamin E integriert, die die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und gerade im Sommer für besonderen Tragekomfort sorgt. Unter www.ofa.de gibt es weitere Informationen.

Venenfreundliche Bewegung

Zu guter Letzt bietet die warme Jahreszeit viele Gelegenheiten für venenfreundliche Bewegung: Walken, Radfahren oder stramme Spaziergänge sind eine Wohltat für die Beine. Geradezu ideal ist Schwimmen – das bringt nicht nur erfrischende Abkühlung, obendrein schafft Wasser einen natürlichen Kompressionsdruck und kann den Blutfluss wieder in Gang bringen.

Venenprobleme ernst nehmen

(djd). Wer immer wieder unter schweren und geschwollenen Beinen sowie Krampfadern leidet, sollte das keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Denn diese Beschwerden können ernsthafte Folgen haben – von Entzündungen über Ekzeme und offene Beine bis hin zur lebensgefährlichen Thrombose. Darum ist bei Venenleiden auf jeden Fall der Rat eines Facharztes (Phlebologen) einzuholen. Er kann je nach Diagnose die geeignete Behandlung einleiten. Zur Basistherapie gehören Kompressionsstrümpfe wie die Lastofa von Ofa Bamberg, die ärztlich verordnet werden können. Weitere Möglichkeiten sind Venenmedikamente, Verödung, Radiofrequenztherapie oder eine Operation.

Bildergalerie:


Bildquellen und Urheberrechte:

— Bildunterschrift für Bild 1 —
Geschwollene Knöchel an schwülen Sommertagen? Bequeme Schuhe, kalte Güsse und Fußgymnastik können Abhilfe schaffen.
Foto: djd/Ofa Bamberg/Getty

— Bildunterschrift für Bild 2 —
Moderne Kompressionsstrümpfe mit Aloe-Vera-Extrakt bieten auch im Sommer angenehmen Tragekomfort.
Foto: djd/Ofa Bamberg

— Bildunterschrift für Bild 3 —
Gerade bei Hitze sollten die Beine zur Unterstützung der Venen so oft wie möglich hochgelegt werden.
Foto: djd/Ofa Bamberg/T.Pannell