TAKTILE SYSTEME

Barrierefrei, nicht nur für Rollstuhlfahrer, auch für Blinde und Sehbehinderte.

Barrierefrei, nicht nur für Rollstuhlfahrer, auch für Blinde und Sehbehinderte.

Kliniken und öffentliche Gebäude brauchen informative Leit- und Orientierungssysteme. Laut der UN-Konvention müssen diese auch für Blinde und Sehbehinderte nutzbar sein. Gute Kontraste, haptische, tastbare und akustische Beschilderungen, Lagepläne und Wegweiser ermöglichen dies. Der demographische Wandel, eine älter werdende Bevölkerung, lässt die Anzahl schlecht sehender Personen stark anwachsen. Für Menschen die von Geburt an bzw. durch Unfall blind oder mit einer Sehbehinderung benachteiligt sind, gewinnt das Thema Inklusion und Gleichstellung in neuen Bauordnungen und Normen immer mehr an Bedeutung.

 

Durch 20 jährige Erfahrung mit visuellen Leitsystemen und Hinweisbeschilderungen in großen Uni-Kliniken, Verwaltungen und Hotels hat die Firma Fuhrman nun vor mehr als 5 Jahren die Planungs und Entwicklungsabteilung für Taktile Systeme gegründet, um auch die Bedürfnisse dieser Behinderten-Gruppe zu erfüllen. Der gesetzlichen Forderung nach dem „Zwei-Sinne-Prinzip“ für Leit- und Orientierungssysteme in öffentlichen Bereichen wird mit den taktilen Leitsystemen der Firma Fuhrmann rundum entsprochen. Dies entspricht der DIN 18040. Diese können sogar drei Sinne ansprechen, die Kombination von visuellen, taktilen und akustischen Informationen macht dies möglich. Die Systeme haben eine hohe Kontraststärke, sind gut haptisch ertastbar und berücksichtigen bei der Farbgebung die häufig verbreitete Rot-Grün-Schwäche. Des weiteren werden Pyramiden- und Brailleschrift in genormten Größen (gemäß DIN 32975) verwendet, aber auch Richtungspfeile, Schraffuren oder Abbildungen/Icons sind tastbar hervorgehoben. Sensortechnik und interaktive Elemente ermöglichen bei besonderen Anforderungen, dass man direkt am Lageplan akustische Informationen abrufen kann oder in den Dialog mit einer Auskunftsperson tritt. Alle Infotafeln, Pulte und Stelen sind auch für Rollstuhlfahrer optimal angepasst. Die Wegweiser und Türschilder, sogar die Fluchtwegschilder tragen plastisch dargestellte Texte und Symbole mit klar lesbarer Typografi e. Ein optional zusätzlich integrierter Akustikpin ist geeignet um sich die Rauminformation vorlesen zu lassen. Bodenindikatoren, Leitlinien und haptisch fühlbare Handlaufbeschriftungen gemäß DIN 32984 helfen auch den Sehenden. Der große Vorteil all dieser Elemente besteht darin, dass nahezu jedes Gebäude auch nachträglich damit ausgestattet werden kann. Mit Hilfe moderner Monitortechnik gelingt es auch variable Texte und Textvergrößerungen auf Abruf darzustellen. Für kompetente Beratung und Planung steht das Team von Fuhrmann mit der Erfahrung aus vielen Projekten bereit (Abrechnung gem. HOAI). Damit auch Ihr Projekt den neuen Vorschriften entspricht und sich Besucher, Patienten und Gäste gut orientieren können.

 


Anschrift:
FUHRMANN
Taktile und visuelle Leitsysteme
Eichenweg 1
96215 Lichtenfels
Deutschland

Kontakt:
Telefon: +49 (0) 09571 – 94 74 0
Email: info@fuhrmann-info.de
Web: www.fuhrmann-info.de
Web: www.taktile-systeme.com