Wandern oder lieber Joggen?

Bei jedem Sommersport auf Trinkmenge und Mineralien achten

Bei jedem Sommersport auf Trinkmenge und Mineralien achten

(djd). Wandern gilt als das liebste Hobby der Deutschen. Tatsächlich durchstreiften laut Statista im Jahr 2017 rund 6,72 Millionen in ihrer Freizeit auf Schusters Rappen die Lande. Und wer nicht gerade von der Wanderlust gepackt wurde, der schnürte die Joggingschuhe: Rund 5,23 Millionen Deutsche liefen regelmäßig auf Wegen, im Wald oder im Gelände. So viel Bewegungsfreude ist lobenswert, doch an heißen Sommertagen stellen sich viele Sportfreunde die Frage: Bewegen oder lieber Relaxen? Fakt ist, dass bei hohen Temperaturen Herz und Kreislauf zusätzlich schuften müssen, um den Organismus vor Überhitzung zu schützen. So schlägt die „Pumpe“ bei gleicher Trainingsintensität bis zu 20 Schläge schneller als an kühleren Tagen. Experten warnen: Ab 30 Grad ist Training im Schatten sowie das Einlegen mehrerer Pausen ein Muss.

Grüntee kann Ausdauer unterstützen

Vor der Aktivität und in den Trainingspausen gilt: reichlich trinken. Am besten eignet sich stilles Mineralwasser oder verdünnte Apfelschorle. Viele Sportler schwören auf Grüntee während des Trainings, da er dank des enthaltenen Koffeins die Ausdauer und Schnelligkeit erhöhen soll. Diesbezüglich gilt der Matcha als der Espresso unter den Teesorten. Um leckere Teegetränke zu genießen, muss man nicht mühsam Brühen und aufs Abkühlen warten. Bei Teefans, die es eilig haben, kommen einfach „Dietz teaz“ in den Rucksack: Die Sorten Matchatee Pfefferminze, Grüner-Tee Zitrone-Ingwer, Rooibostee Maracuja, oder Schwarztee Cranberry gibt es in Bioqualität in einer praktischen Flasche, die in jeden Rucksack passt. Und Limo-Fans stillen ihren Durst beispielsweise mit juiz Rhabarber-Lavendel, Birne-Rosmarin oder Pflaume-Thymian.

Passend gerüstet für den Sommersport

Egal ob Wandern, Joggen oder Radfahren – beim Sommersport sollte atmungsaktive Funktionskleidung getragen werden. Das Material lässt die Luft zirkulieren, der Schweiß kann verdunsten und den Körper kühlen. Auf diese Weise verliert der Organismus aber nicht nur Flüssigkeit, sondern auch wichtige Elektrolyte und Mineralien. Sportler sollten daher reichlich Obst und Gemüse verzehren, das liefert Vitamine und zusätzliche Flüssigkeit aus der Nahrung. Milchprodukte wie Joghurt und Käse versorgen den Körper beispielsweise mit Kalzium. Magnesium ist in grünen Gemüsesorten, Hülsenfrüchten, Nüssen und Bananen enthalten. Ein leckerer Snack während des Trainings, der auch noch wertvolles Kalium liefert, ist Trockenobst. Extra-Tipp: Wer im Hochsommer wandern oder laufen möchte, der sollte sich in den frühen Morgenstunden auf den Weg machen, denn da sind die Temperaturen und die Ozonwerte am niedrigsten.

Wie viel Flüssigkeit braucht der Körper?

Der menschliche Körper besteht je nach Alter und Geschlecht aus durchschnittlich 50 bis 80 Prozent Wasser. Ohne Nahrung können wir bis zu zwei Monate überleben, ohne Flüssigkeit nur wenige Tage. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung DGE empfiehlt Erwachsenen täglich mindestens 1,5 Liter zu trinken. Vor allem in der warmen Jahreszeit und beim Sport kann der Bedarf auf drei Liter oder mehr ansteigen. Ob man genügend trinkt, zeigt der Urin. Er sollte hell sein und neutral riechen. Auch eine trockene Haut und spröde Lippen weisen auf ein Flüssigkeitsdefizit hin.

Bildergalerie:


Bildquellen und Urheberrechte:

— Bildunterschrift für Bild 1 —
Beim Wandern sollten immer ausreichend Getränke, wie Tee oder Fruchtschorlen, im Rucksack sein.
Foto: djd/Dietz teaz/thx

— Bildunterschrift für Bild 2 —
Im Hochsommer sollten Läufer am besten in den frühen Morgenstunden starten, denn da sind Temperaturen und Ozonwerte am niedrigsten.
Foto: djd/Dietz teaz/thx

— Bildunterschrift für Bild 3 —
Fertige Tee-Getränke zum Mitnehmen in der praktischen Flasche.
Foto: djd/Dietz teaz

— Bildunterschrift für Bild 4 —
Für Limo-Fans gibt es drei außergewöhnliche Geschmacksrichtungen.
Foto: djd/Dietz teaz